GLYPHOSAT IST IN LEBENSMITTELN

Glyphosat ist in Lebensmitteln

Glyphosat wirkt systemisch, d. h. es dringt in alle Bestandteile der Pflanze ein, in Blätter genauso wie in Samen. Glyphosat lässt sich nicht abwaschen und wird weder durch Erhitzen noch durch Einfrieren abgebaut. Glyphosat-Rückstände halten sich etwa ein Jahr lang in Lebens- und Futtermitteln.

Außerhalb Europas wird Glyphosat auch in gentechnisch veränderten Kulturen verwendet. Rund 85 Prozent aller Gentech-Pflanzen sind Glyphosat-resistent. In den USA wurde 2012 die Hälfte des Ackerlandes mit Monsantos Roundup Ready-Pflanzen bestellt. Der Großteil des aus Lateinamerika nach Europa importierten Soja ist Roundup Ready-Soja und dient als Futtermittel in der Tiermast.

Obwohl Glyphosat das weltweit am häufigsten eingesetzte Pestizid ist, wurden Lebensmittel in Europa bis vor kurzem kaum auf Glyphosat-Rückstände untersucht. Andererseits wurden aber die gesetzlichen Höchstwerte von Glyphosat in vielen
landwirtschaftlichen Produkten, wie etwa Mais, Weizen, Roggen, Linsen und Hirse seit den 90er Jahren um das 2- bis 200 -fache angehoben.

 GLOBAL 2000 und Friends of the Earth Europe