VOM SCHENKEN

Schenke groß oder klein,
aber immer gediegen.
Wenn die Bedachten
die Gabe wiegen,
sein dein Gewissen rein.

Schenke herzlich und frei.
Schenke dabei,
was in dir wohnt
an Meinung, Geschmack und Humor,
so dass die eigene Freude zuvor
dich reichlich belohnt.

Schenke mit Geist ohne List.
Sei eingedenk,
dass das Geschenk
du selber bist.

Joachim Ringelnatz

 

Für ein sinnvolles Genug – und dessen sinnlichen Genuss.

Wir denken: lieber weniger Geschenke, dafür aber die richtigen. „Richtig" in Bezug auf Material (Natur), Qualität (hoch), Design (gut), Herstellung (handwerklich, sozial fair), Herkunft (Europa) und Charakter (persönlich).

In Zeiten des Onlineversandhandels und der Ersatzdroge Konsum bitten wir Sie: Kaufen Sie weniger! Kaufen Sie weniger sinn- und seelenlosen Tand, bei dessen Produktion, Gebrauch und Entsorgung Menschen und die Natur ausgebeutet und gefährdet werden.

Radikaler Konsumverzicht? Weltfremdes Aussteigertum? Oder vielmehr doch ein Plädoyer für ein gezieltes Weniger und ein bewusstes Auswählen? Denken Sie einmal mehr darüber nach und hören in sich hinein. Der Lohn dafür sind nach unserer Überzeugung mehr Lebensqualität, mehr innere Zufriedenheit und mehr Zeit für jede Dinge, die wirklich wichtig sind im Leben – für ALLE Beteiligten am Prozess – von der Herstellung, über die Auswahl und dem Schenken.

Quelle: Grüne Erde 2014 

Spielzeug mit Sinn

Gerade beim Spielzeug gibt es schöne Alternativen zu billig-bunt-giftigen Kling-Klang-Fiep-Massenware: Holzspielzeug und Kuscheltiere aus100% Naturmaterialien, ohne gesundheitlich bedenkliche Stoffe, ohne Batterien – dafür aber liebevoll handwerklich sorgfältig hergestellt.

Treue Freunde

Kuscheltiere sind treue Begleiter, sanfte Einschlafhelfer, große Seelentröster, lustige Spielgefährten, verständnisvolle Zuhörer und mächtige Beschützer. Und manche von ihnen werden sogar zu Freunden für's Leben.

 

Advent - Die Zeit der Ankunft.

Schon vor 2000 Jahren würdigte Cicero die „otium cum dignitate", die „Muße der Zurückgezogenheit. Und dabei musste der alte Römer weder Geschenke noch einen Weihnachtsbaum besorgen, keine Kekse mit den Kindern backen, keinen Karpfen vorbestellen und Christkindlmärke besuchen. Wer dies alles im Advent auf der Agenda hat, sollte sich zum Ausgleich jeden Tag eine viertel Stunde bewusst Zeit nehmen, sich in Ruhe hinsetzen, die Gedanken schweifen lassen, einen Tee genießen – kurz: der Muße der Zurückgezogenheit huldigen. Schenken Sie sich die Muße der Zurückgezogenheit.

 

Schöner Schein

Es ist besser eine Kerze anzuzünden, als über die Dunkelheit zu klagen.

Konfuzius

Gold der Bienen

Bienenachs gilt seit alters her als besonders wertvolles und hochwertiges Kerzenmaterial. Charakteristisch ist sein leicht süßlicher Duft nach Honig und Waben.

Tischkultur

Ein festlich gedeckter Tisch: Selbstachtung, feine Lebensart, Sinn für Ästhetik, Wertschätzung für Gäste, Ordnung, Eleganz, Wohlbefinden.

Nicht umsonst hat Norbert Elias die Entwicklung der Tischsitten als Prozess der Zivilisation bezeichnet.

 

Lachen

Am liebsten erinnern sich Frauen an Männer, mit denen sie lachen konnten.

Anton Tschechow

  

Es ist wirklich zauberhaft, in die Augen desjenigen zu schauen, den wir gerade beschenkt haben.