DAS SPIEL DER WANDLUNGEN

Dieses Element geht seinen Weg durch unendliche Wandlung. Ich höre, wie es mir meine Geschichte erzählt.

Ich bin einmal Meer, einmal See oder Fluss, eine Wolke, dann Tau, dann Regen. Ich habe keine bleibende Gestalt. Wenn du sein willst, wie ich, dann überlasse dich den Veränderungen, die mit dir geschehen. Lass deine Gestalt untergehen. Stell dir vor, du seiest See oder Fluss oder Meer, Regen, Nebel, Eis, Schnee und wieder tauendes rinnendes Wasser. Sei Quelle. Sei Saft eines Baumes, Feuchtigkeit im Grund der Erde.

Du sagst, das könntest du nicht?

Irrtum, du musst es sogar können. Du kannst nicht bleiben was du bist, wie du bist. Jeder Tag fordert dich anders. Geh mit dem großen Spiel der Wandlungen. Werde Wolke, reise frei über Land, dann regne herab. Werde zur Pfütze in der Furche irgendeines Ackers, lass dich reinigen unter den Wurzeln, komm wieder ans Licht. Liege, ruhe und steige wieder auf.

Wenn du dein Leben erhalten willst, wirst du es verlieren. Nur, wenn du es preisgibst, wie es gestern war, findest du heute das Leben.

(Jörg Zink)