LEBENSREGELN VON BALTIMORE

Gehe ruhig und gelassen und durch Lärm und Hast.
Sei des Friedens eingedenk, den die Stille bergen kann.
Stehe - soweit ohne Selbstaufgabe möglich – in freundlicher Beziehung zu allen Menschen.
Äußere deine Wahrheit ruhig und klar und höre anderen zu. Auch sie haben ihre Geschichte.
Vergleiche dich nicht, du könntest bitter werden, denn immer gibt es jemanden, der größer ist als du.
Freue dich deiner eigenen Leistung, aber schmücke dich nicht mit fremden Federn.
Bleibe an deinem eigenen Erfolg immer interessiert, wie bescheiden er auch immer er ist.
Sei du selbst. Vor allem: heuchle keine Zuneigung.
Sei nicht zynisch, was die Liebe betrifft, denn auch in Augenblicken der Enttäuschung ist sie immerwährend wie das Gras.
Stärke die Kräfte deines Geistes, damit sie dich schützen in plötzlich hereinbrechendem Unglück.
Beunruhige dich nicht mit Einbildungen, viele Befürchtungen sind Folge von Einsamkeit.
Bei einem heilsamen Maß an Selbstdisziplin sei gut zu dir selbst.
Lebe in Frieden mit Gott, welche Vorstellung du auch hast von ihm.
In der lärmenden Wirrnis des Lebens, erhalte dir den Frieden mit deiner Seele, denn trotz all ihrem Schein, trotz der Plackerei und den zerbrochenen Träumen – diese Welt ist doch wunderbar.