svz: Deutschland hilft bei Vernichtung von Senfgas

SVZ | 4. Juli 2014

GIOIATAURO Der Einsatz zur Vernichtung von etwa 700 Tonnen syrischer Chemiewaffen hat begonnen. Das US-Spezialschiff "Cape Ra" lief aus dem italienischen Hafen Gioia Tauro ins Mittelmeer aus, wo die Kampfstoffe auf hoher See vernichtet werden sollen. Das Schiff hat insgesamt 78 Container an Bord, in denen sich unter anderem Senfgas und Sarin befinden. Die Vernichtung soll von Kriegsschiffen aus Italien, der Türkei, den USA und Deutschland geschützt werden. Den Start der Aktion wird die deutsche Fregatte "Augsburg" begleiten. Die Vernichtungsaktion soll etwa 60 Tage dauern. Anschließend bringt die "Cape Ray" die Abfallstoffe zur Entsorgung u.a. nach Deutschland. Die Begleitschiffe sollen die "Cape Ray" vor Angriffen schützen, aber auch bei einem Unfall eingreifen können.

Copyright: Schweriner Volkszeitung

Quelle: Ausgabe vom 04.07.2014