svz: Urteil: Im deutschen Spielzeug zu viel Gift

SVZ | 15. Mai 2014

Deutschland muss seine Grenzwerte für bestimmte Schwermetalle im Spielzeug den EU-Vorgaben anpassen. Das hat der Europäische Gerichtshof gestern entschieden. Bei Arsen, Quecksilber und Antimon muss sich Deutschland demnach an die im europäischen Recht festgelegten Obergrenzen halten. Die Stoffe gelten zum Teil als krebserregend. Deutschland hatte argumentiert, dass die eigenen Obergrenzen Kindern besseren Schutz böten als die europäischen.

Copyright: Schweriner Volkszeitung

Quelle: Ausgabe vom 15.05.2014